Im Test – Ghost of Tsushima

Natürlich lassen wir es uns nicht nehmen Ghost of Tsushima für euch zu Testen. Wer es noch nicht gespielt hat, es könnten Spoiler vorkommen.

Prolog:

Als eine 80 Mann starke Samurai Armee sich der Mongole-arme entgegenstellt und Tsushima angreift das Spiel für euch. Fürst Adachi reitet zu der Mongole-arme um den stärksten Kämpfer herauszufordern. Nach dem Aber Adachi getötet wurde, greifen die Samurai Krieger das Lager an. Ihr schlüpft in die Rolle von Jin Sakai und attackiert reitend die Mongolen. Der Anführer flüchtet vor euch. Doch nach einer Explosion werdet ihr von eurem Pferd geworfen. Euer Onkel Fürst Shimura rettet euch vor einem erneuten Angriff. Ihr Folgt ihm, um den Anführer der Mongolen zu töten. Am Ende der Schlacht seid nur noch ihr und Fürst Shimura übrig. Ihr habt eine Mission die oberste Priorität hat. Euer Ziel ist es den Anführer zu finden und zu töten.

Nebenquest uvm:

Neben Quests bei denen ihr Fähigkeiten erlernen könnt, könnt ihr auch die Geschichte voranbringen. In Ghost of Tsushima könnt ihr nur Schritt für Schritt die Gebiete aufdecken, ansonsten kann es passieren das ihr Gegner vor euch habt für die ihr noch gar nicht bereit seid. Also Schritt für Schritt ist hier die Devise. Ihr werdet viele unentdeckte Orte aufdecken müssen um Tempel, Schreine und Quests freischalten zu können. Wenn ihr ein Ziel habt dann könnt ihr es auf der Karte markieren und der Wind wird euch zeigen, wo lang ihr müsst. Grafisches Feature ist hier. Alles was der Wind berührt Blumen, Bäume alles bewegt sich. In Ghost of Tsushima scheint wirklich alles Lebendig zu sein. Also folgt dem Wind, um euer Ziel zu erreichen. Wenn ihr in einem Dorf ankommt, dort könnt ihr Waffenschmiede finden sowie Rüstungsschmiede. Manchmal gibt es auch Bewohner aus Dörfern, die euch was schenken. Zudem solltet ihr mit dem ein oder anderen Bewohner sprechen, sie haben Quests für euch mit denen ihr besondere Orte aufdecken könnt. Wenn ihr Orte abschließt könnt ihr dort Schnellreisepunkte legen.

 

Fähigkeiten und Punkte:

  • Kampfhaltungen: Stein- Wasser – Wind – Mond Kampftechniken ( Das sind Kampfhaltungen gegen Gegner)
  • Samurai: Ablenkung – Ausweichen – Legendäre Kampfkünste sowie Erkundungen
  • Geist: Geistwaffen – mächtige neue Waffen
  • Entwicklungsstatistiken: Immer wieder neue Kampffähigkeiten erlernen.

 

 

 

 

Gegner:

Bevor ihr eure Gegner frontal angreift, könnt ihr den Anführer herausfordern. Das macht den Kampf im ganzen etwas einfacher. Da ihr erstmal nur einen Gegner habt und die anderen sich dann nicht einmischen.

 

Mond:

Mit Monden könnt ihr euch während des Kampfes heilen, wenn ihr keinen Mond mehr habt, stirbt ihr, aber sobald ihr einen Gegner tötet sich euch Mondanzeige wieder auf. Nach der Zeit könnt ihr mehr Monde dazu bekommen. Am Anfang des Spiels habt ihr nur drei.

Ausrüstung und Artefakte:

Wenn ihr Missionen macht könnt ihr in eurer Ausrüstung eure verdienten Talismane freischalten.  Ihr könnt aber auch Artefakte finden im Spielverlauf die findet ihr Speziell in den Inari-Schreinen nach Quest Abschluss.

Abschluss:

Wir haben mit dem Spiel ca. 15 Std. verbracht. Und wir können sagen es macht ein Riesen Spaß. Hier und da sind die Gegner wirklich schwer, aber mit dem richtigen Skill kann man sie auch schaffen. Die Grafik und die Lebendigkeit in dem Spiel ist atemberaubend. Jeder der ein Grafikfanatiker ist dieses Spiel schon alleine deswegen lieben. Wir sind gespannt was uns noch alles passiert in Ghost of Tsushima.

 

 

Quelle: Test Questnews.de / Youtube / Bilder: Playstation Server

 

 

 

Ghost of Tsushima

66,85€
8

Grafik

10.0/10

Gameplay

9.0/10

Musik

6.0/10

Preis

9.0/10

Schwierigkeit

6.0/10

Pros

  • Lebendige Grafik
  • Detaillierte Charakter
  • Quests machen die Story verständlicher

Cons

  • Kampfsystem ist etwas kompliziert
  • Man kann nicht erst die Karte aufdecken, da sonst einige Gegner zu schwer sind

2 Gedanken zu „Im Test – Ghost of Tsushima

  • 22. Juli 2020 um 5:34 pm
    Permalink

    Wildes Review das Game kauf ich mir instant, btw. bitte in Zukunft weniger Spoiler ;D

    Antwort
    • 22. Juli 2020 um 5:39 pm
      Permalink

      Hihi okay :). Haben versucht nicht soviel Spoiler rein zu packen. Nur paar Details zum Prolog 🙂 Dankeschön

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.